Logo der Universität Wien

VIN 19
Veröffentlichungen des Instituts für Numismatik und Geldgeschichte 19

 

Reinhard Wolters – Martin Ziegert (Hgg.), Numismatik lehren in Europa. Beiträge der Internationalen Tagung vom 14.–16. Mai 2015 aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des Instituts für Numismatik und Geldgeschichte der Universität Wien (Veröffentlichungen des Institutes für Numismatik und Geldgeschichte 19). Wien: Österreichische Forschungsgesellschaft für Numismatik, 2017. ISBN 978-3-9501987-9-9. 192 Seiten, 24 Tafeln. EUR 25.– zzgl. Porto. 

Im Mai 2015 veranstaltete das Institut für Numismatik und Geldgeschichte aus Anlass seines 50-jährigen Bestehens die Tagung „Numismatik lehren in Europa“. Ziel der Zusammenkunft war es, zum ersten Mal eine umfassende Bestandsaufnahme zur Situation der numismatischen Lehre in Europa zu erstellen. Eine solche Bilanz soll der Orientierung innerhalb und außerhalb des Faches dienen, sie soll Lehrende und Studierende, an der Entwicklung von Curricula Beteiligte sowie schließlich an der Numismatik und wissenschaftsgeschichtlich Interessierte in gleichem Maße ansprechen – und sie soll Anregungen geben. Dabei erwies sich die Lage der numismatischen Lehre in den einzelnen Ländern als sehr unterschiedlich, und nicht weniger divergierend sind die jüngeren Entwicklungen. In einigen Ländern kann sich die Numismatik auf lang nachwirkende Wissenschaftstraditionen stützen und sie ist selbstverständlicher Bestandteil der historischen Wissenschaften. Andere Unterschiede sind der wechselnden organisatorischen Zuordnung des Faches an den Universitäten geschuldet, die über vermittelte Inhalte und Methoden entscheidet. Der Blick in die Entwicklung der numismatischen Lehre zeigt aber auch, dass es oft einzelne herausragende Persönlichkeiten waren, welche die Verankerung der Numismatik an den Universitäten maßgeblich beförderten. Wie ist mit dem Verhältnis von Disziplinarität und Interdisziplinarität umzugehen, oder: Ist Numismatik überhaupt ein eigenes Fach? 14 Kolleginnen und Kollegen berichten im vorliegenden Tagungsband über ihre Erfahrungen in 11 verschiedenen Ländern.

INHALT

Johan van Heesch, Belgien
The Multiple Faces of Numismatics in Belgium and the Netherlands: a sketch

Wolfgang Leschhorn, Deutschland
Die numismatische Lehre in den altertumswissenschaftlichen Fächern in Deutschland

Niklot Klüßendorf, Deutschland
Überall ist Geld! Möglichkeiten und Grenzen der Numismatik und Geldgeschichte für Mittelalter und Neuzeit im deutschen Hochschulwesen

Suzanne Frey-Kupper, Großbritannien
‘And I hope ... that the distinction between “historian” and “numismatist” ... may be weakened.’ Teaching Numismatics in UK

Giovanni Gorini, Italien
Conservatism and Innovation in the Numismatic Teaching in Italy

Mato Ilkić – Tomislav Šeparović, Kroatien
Numismatics in the Educational System of the Republic of Croatia

Reinhard Wolters, Österreich
Wiener Schule – Wiener Lehre? Numismatische Lehre in Österreich

Aleksander Bursche – Anna Zapolska, Polen
Teaching of Numismatics at Polish Universities

Kenneth Jonsson, Schweden
Numismatic Teaching in Sweden

Benedikt Zäch, Schweiz
Numismatische Ausbildung in der Schweiz: Personen, Netzwerke, Berufszweige

María-Paz García-Bellido, Spanien
Numismatic Scholarship in Spain from Antonio de Nebrija (1510) to 21st Century

Melinda Torbágyi, Ungarn
Numismatische Lehre in Ungarn im letzten Jahrhundert

Institut für Numismatik
und Geldgeschichte
Universität Wien

Franz-Klein-Gasse 1
1190 Wien
T: +43-1-4277-407 01
F: +43-1-4277-94 07
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0