Ein numismatischer Sommer in Wien

9. Numismatisches Sommerseminar

am Institut für Numismatik und Geldgeschichte der Universität Wien

23. Juli – 3. August 2018

Das Institut für Numismatik und Geldgeschichte der Universität Wien veranstaltet im Sommer 2018 ein zweiwöchiges Sommerseminar, das sich an Stu­dierende außerhalb Wiens wendet.

Ziel der Veranstaltung ist es, Studierenden, die keine oder wenige numismatische Vorkenntnisse mitbringen, die Grundlagen des Faches zu vermitteln und ihnen so zu helfen, die Relevanz numismatischer Materialien für ihre eigenen Studien und Interessen zu erkennen. Dabei legen wir besonderen Wert auf eine ausgewogene Mischung von Theorie und Praxis.

Die Ausrichtung unseres Instituts auf den gesamten Bereich der Numismatik von der Antike bis in die Moderne kommt besonders in der ersten Woche zum Aus­druck, in der wir Ihnen die Numismatik als ein Fach präsentieren, das über die übli­chen Epochenbegriffe hinausgreift. Vorlesungsblöcke am Vormittag führen Sie in die Grundlagen des Fachs sowie in die Münz- und Geldgeschichte von der An­tike bis zur Neuzeit ein. Die Nachmittage dienen begleitenden und vertiefenden Übun­gen.

In der zweiten Woche werden be­stimmte Aspekte und Fragestellungen der Numismatik in Theorie und Praxis behandelt und vertieft. Bei der Durchführung des Sommerseminars wird unser Team durch Einbeziehung von Fachleuten aus dem In- und Ausland verstärkt.

Für die Teilnahmegebühr von € 300,-- bieten wir Ihnen die Teilnahme am gesamten Seminar, die Unterkunft in Wien (Einzelzimmer im 3-Sterne-Hotel), die Fahrkarten innerhalb Wiens sowie die Eintrittsgebühren zu diversen Museen, die im Rahmen des Seminars besucht werden.

Von Ihnen erwarten wir neben großem Interesse die verpflichtende Teilnahme und Mitarbeit am gesamten Seminar (Anreisetag: Sonntag, 22. Juli 2018; Abreisetag: Samstag, 4. August 2018).

 

Anmeldung

Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, so bitten wir Sie um eine verbindliche Bewerbung mit Motivationsschreiben (max. 1 Seite) bis 6. Mai 2018. Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Wegen der integrierten Übungen und Arbeiten an Originalen ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt; Anmeldungen von Studierenden aus historischen, kulturwissenschaftlichen und philologischen Fächern werden bevorzugt behandelt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Martin Baer
Hubert Emmerig
Simone Killen
Reinhard Wolters