Logo der Universität Wien

Bibliographie Bernhard KOCH

Verwendete Abkürzungen:
NZ                         Numismatische Zeitschrift
MÖNG                  Mitteilungen der Österreichischen Numismatischen Gesellschaft
ÖAWphilhist.Kl.    Österreichische Akademie der Wissenschaften / philosophisch historische Klasse

1949

Über den Zinsfuß mittelalterlicher Darlehensgeschäfte in Österreich. NZ 73 (1949) 115-119.

1950

Ein Friesacher Pfennig des Bischofs Thiemo von Bamberg. MÖNG VI (1950) 73f.

1951

Vom Böckler zum Adlerpfennig König Friedrichs IV. NZ 74 (1951) 62-77.

Zum bildlichen Parallelismus habsburgischer Prägungen des Mittelalters. NZ 74 (1951) 78f.

Ein Münzfund bei St. Stephan zu Wien. MÖNG VII (1951) 74ff.

1952

Zur Geschichte der Friesacher Münzstätte. Mitt. d. Inst. f. Österr. Geschichtsforschung. LX, Wien 1952, S.140ff.

Der Münzfund von St. Veit a. d. Glan, ein Beitrag zur Geschichte des mittelalterlichen Geldumlaufes in Kärnten. Carinthia I, Jg.142., Klagenfurt 1952, S.290ff.

Ein Münzfund in St. Leonhard, Gd. Tauchendorf, Kärnten. Carinthia I, Jg.142, Klagenfurt 1952, S.383ff. (gemeinsam mit G. Moro).

Zur Chronologie österreichischer Pfenninge aus der Zeit Rudolfs von Habsburg. MÖNG VII (1952) 125ff.

Über das Reinigen von Münzen. Mitteilungsbl. d. Museen Österreichs, Jg.1 (1952) S.91f.

1953

Der Salzburger Pfennig. Münz- und Geldgeschichte Salzburgs im Mittelalter. NZ 75 (1953) 36-73.

Zur Symbolik österreichischer Mittelaltermünzen. MÖNG VIII (1953) 10ff.

Funde österreichischer Münzen bei den Grabungen zu St. Peter in Rom. MÖNG VIII (1953) 45f.

1954

Die Münzfunde Niederösterreichs. Jb. f. Landeskunde v. Niederösterreich. NF XXXI, Wien 1953/54, S.168ff.

Ein Koblenzer Denar des Erzbischofs Egilbert von Trier. Hamburger Beitr. z. Numismatik Bd.2, Hamburg 1954, S.225f.

Zur Zeitfolge der Albertuspfenninge. MÖNG VIII (1954) 49ff.

Beiträge zur österreichischen Münzkunde des Mittelalters. MÖNG VIII (1954) 76ff.

Vom Taler zum Dollar. In: Notring - Almanach, Wien 1954, S.100f.

Unser Papiergeld. Kleine Sparerzeitung Jg.17 (1954) Sonderheft, S.10ff.

1955

Österreichische Weistümer als Quellen zur Geldgeschichte. Anz. d. Österr. Akademie d. Wissenschaften, phil.-hist. Kl., Jg.92, Wien 1955, S.38ff.

Der Passauer Pfennig. NZ 76 (1955) 37-60.

Ist L 65 ein Pfennig Rudolfs von Habsburg? MÖNG IX (1955) 25f.

Münzfunde im Bezirk Melk. Melker Kulturbrief. Jg.1955. Folge 8, S.2ff.; Folge 10, S.2f.

1956

Zum mittelalterlichen Geldwesen in Osttirol. In: F. Klos-Buzek: Das Urbar der Vorderen Grafschaft Görz aus dem Jahre 1299. Wien 1956, S. LIV f.

Ein Halbbatzen Philipps V. von Hanau-Lichtenberg vom Jahre 1594. Bl. f. Münzfreunde u. Münzforschung, Jg.80, Heidelberg 1956, S.481f.

1957

Studien zum österreichischen Münzwesen des 14. Jahrhunderts (Der Fund von Bierbaum). NZ 77 (1957) 58-65.

Ein Kreuzerfund zu Böheimkirchen. MÖNG X (1957) 13f.

Mailänder Gemeinschaftsdenare der Ottonen. MÖNG X (1957) 48ff.

Zur Frage der Zuteilung des Albertuspfennings. MÖNG X (1957) 58ff.

1958

Ein neuer Groschenfund aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges. MÖNG X (1958) 105ff.

1959

Grundzüge einer mittelalterlichen Währungsgeographie Österreichs. NZ 78 (1959) 58-72 .

Neue mittelalterliche Münzfunde aus Österreich. NZ 78 (1959) 73-77.

Ein mittelalterlicher Münzfund aus Oberweiden. MÖNG XI (1959) 13 .

Zu Hans-Jörg Kellner’s „Die Münzen der niederbayerischen Münzstätten“. MÖNG XI (1959) 53f.

1960

Grundzüge einer mittelalterlichen Währungsgeographie Österreichs (Kurzfassung). Bericht über den 5. österreichischen Historikertag in Innsbruck, 1959. Hgg. v. Verband Österr. Geschichtsvereine, 1960, S.157ff.

1961

Ein Beitrag zum Münzwesen der österreichischen Schinderlingszeit. NZ 79 (1961) 72-78.

Das Umlaufgebiet des Wiener Pfennings im Mittelalter. Bericht über den 6. österr. Historikertag in Salzburg, 1960. Hgg. v. Verband Österr. Geschichtsvereine, 1961, S.171ff.

Kritische Bibliographie über die Forschungen zur österreichischen Numismatik (in den Jahren 1953 bis 1959) für den Zeitraum von 800 bis 1500. In: Congresso internazionale di Numismatica, Vol. I, Relazioni, Roma 1961, S. 283ff.

1962

Vídenské feniky na západním Slovensku. Moravské numismatické zprávy. Nr.9, Brünn 1962, S.29ff.

Neue Ergebnisse aus zwei österreichischen Mittelalterfunden. MÖNG XII (1962) 93ff.

Ein unbekannter Perner des Grafen Albert II. von Görz-Tirol. MÖNG XII (1962) 113f.

1963

Ein neuer mittelalterlicher Münzfund aus Oberösterreich. NZ 80 (1963) 69-71 .

Über die frühen Ennser Prägungen. MÖNG XIII (1963) 43ff.

Zweitausend Jahre burgenländischer Geldumlauf. Bericht über den 7. österreichischen Historikertag in Eisenstadt, 1962. Hgg. v. Verband Österr. Geschichtsvereine, 1963, S.203ff.

1964

Unbekanntes aus einem Wiener Neustädter Münzfund. MÖNG XIII (1964) 74f.

Münzen. In: Ausstellungskatalog „Romanische Kunst in Österreich“, Krems a. d. Donau 1964, S.308ff.

1965

Die mittelalterlichen Münzstätten Österreichs - Gegenwärtiger Stand der Forschung und ihre Probleme. DONA NUMISMATICA, Walter Hävernick-Festschrift. Hamburg 1965, S.163-181 .

Goldgeld und Groschenmünze im österreichischen Geldverkehr des Mittelalters. NZ 81 (1965) 3-13 .

Ein jugoslawischer Münzfund mit einem unpublizierten Pfennig des Grafen Ulrichs II. von Cilli († 1456). MÖNG XIV (1965) 1ff.

Ein unbekannter Ennser Pfennig aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts. MÖNG XIV (1965) 21f.

Österreichs mittelalterliche Münzstätten. Bericht über den 8. österreichischen Historikertag in St. Pölten, 1964. Hgg. v. Verband Österr. Geschichtsvereine, 1965, S.181ff.

Was in Österreich Geld war und ist. Führer durch eine Ausstellung in der Creditanstalt-Bankverein. Wien 1965. (Gemeinsam mit E. Holzmair.)

1966

Böhmische und mährische Münzen des Mittelalters im österreichischen Geldumlauf. Numismatica Moravica ll, Brünn 1966, S.125ff.

Über den „arpadenzeitlichen“ Münzfund von Marz. Wissenschaftliche Arbeiten aus dem Burgenland, Heft 35, Eisenstadt 1966, S.91ff.

Ein unbekannter Brakteat der Herren von Falkenstein. MÖNG XIV (1966) 81f.

Münz- und Geldwesen unter Friedrich III. Ausstellungskatalog „Friedrich III. - Kaiserresidenz Wiener Neustadt“. Wien 1966, S.180ff., 329ff.

1967

Biographische Beiträge zur Geschichte der Wiener Münzstempelschneider und Medailleure. NZ 82 (1967) 53-85.

Falschmünzer auf der Pottenburg bei Hainburg. MÖNG XV (1967) 11ff.

Ein interessanter Münzfund aus Linz. MÖNG XV (1967) 33f.

Ein Münzfund in zwei Notgräbern zu Linz-Keferfeld aus dem 17. Jahrhundert. Kunstjahrbuch der Stadt Linz, 1967, S.167ff.

Numismatische Forschungen 1960-1965: Österreich (Mittelalter). Bericht der International Numismatic Commission. Kopenhagen 1967, S.110ff.

1969

Münzfunde dokumentieren den Geldumlauf im Burgenland. NZ 83 (1969) 82-97 .

Was Geld war im Bezirk Mistelbach. Festschrift „100 Jahre Sparkasse der Stadt Mistelbach“. Mistelbach 1969, S.51ff.

2000 Jahre Geld in Österreich. Führer durch eine Ausstellung der Länderbank, Wien 1969. (Gemeinsam mit H. Jungwirth.)

1970

100 Jahre Österreichische Numismatische Gesellschaft 1870-1970 (Festschrift). Wien 1970 [= NZ 84/85 (1970) 1-166] .

Zu „Falschmünzer auf der Pottenburg bei Hainburg“. MÖNG XVI (1970) 116.

La médaille autrichienne à l’époque du roi Lois XIV. In: Ausstellungskatalog „La Medaille au temps de Louis XIV.“, Paris 1970, S.425ff.

1971

100 Jahre Österreichische Numismatische Gesellschaft (Bericht). NZ 86 (1971) 3-6.

Akad. Medailleur Hans Köttenstorfer - 60 Jahre alt (mit Œuvreverzeichnis). MÖNG XVII (1971) 51ff.

Österreichische und italienische Münzen um 1770. Ausstellungskatalog „Mozart in Italien“, Wien 1971, S.16f., 59f.

Chrems in Nummis. In: Ausstellungskatalog „1000 Jahre Kunst in Krems“. Krems a. d. Donau 1971, S.495ff.

1972

Univ.-Prof. Hofrat Dr. Eduard Holzmair. NZ 87/88 (1972) 3-7 .

Olympischer Lorbeer für österreichische Medailleure. NZ 87/88 (1972) 147-150.

Ehrendiplome und Mitgliederurkunden der Wiener numismatischen Vereine. MÖNG XVII (1972) 62ff.

Moderne finnische Medaillen im Wiener Münzkabinett. MÖNG XVII (1972) 85ff.

Die Wappendarstellungen auf den vorderösterreichischen 6- und 3-Kreuzer-Münzen 1785-1805. MÖNG XVII (1972) 111 ff.

Numismatik und Landeskunde. Unsere Heimat, Jg.43 (1972) S.57ff.

Wechselbeziehungen Bayern - Österreich im Münz- und Geldwesen. JNG 22 (1972) 61-75 .

Die Anfänge der Gold- und Groschenmünzen in den österreichischen Alpenländern 1250-1350. Num sborník, Bd. XII (1971/72) S.245ff.

Das Bregenzer Stadtwappen auf vorderösterreichischen Münzen. Jb. d. Vorarlberger Landesmuseumsvereines, Jg.1972, S.178ff.

Joseph Ritter von Bergmanns Wirken am kaiserlichen Münz- und Antikenkabinett in Wien. In: Ausstellungskatalog des Vorarlberger Landesmuseums „Joseph Ritter von Bergmann“. Bregenz 1972, S.43ff.

Sonderausstellungen im Wiener Münzkabinett während der letzten drei Jahre. Mitteilungsbl. d. Museen Österreichs. 21 (1972) S.117ff.

1973

Zum 175. Todestag von Joseph Hilarius Eckhel. MÖNG XVIII (1973) 25f.

Das Prägerecht für Jan von Vitovec. MÖNG XVIII (1973) 63ff.

Kölcsönhatások a középkori osztrák és magyar pénzügyekben (Wechselbeziehungen im mittelalterlichen Münz- und Geldwesen zwischen Österreich und Ungarn). Magyar Numizmatikai Társulat, Evkönyve 1972, Budapest 1973, S.95ff.

Die Medaillensammlung des Wiener Münzkabinetts. Medaillen-Plaketten, Heft 3, 1973, S.2ff.

Numismatische Forschungen 1966-1971: Österreich (Mittelalter, Medaillen). Bericht der International Numismatic Commission, New York 1973, II, S.104ff., III, S.306ff.

1974

Die Flüchtung des Wiener Hauptmünzamtes im Jahre 1866. NZ 89 (1974) 61-63 .

Zur Topographie der Wiener Münzstätte. Num. sborník, XIII (1973/74) 209ff.

Das Münzwesen der Landgrafen von Leuchtenberg und Grafen von Hals. Ostbairische Grenzmarken, Jg.16 (1974) 179ff.

Der Münzfund von Werfen. Jahresschrift des Salzburger Museums C.A., Bd.20 (1974) 7ff. (Gemeinsam mit H. Jungwirth.) .

Schaumünzen und Medaillen der Renaissance in Österreich. In: „Renaissance in Österreich“. Horn 1974, S. 132ff.

1975

Von den letzten Ruhestätten der wissenschaftlichen Beamten des Wiener Münzkabinetts. NZ 90 (1975) 117-124.

Moderne polnische Medaillen im Wiener Münzkabinett. MÖNG XIX (1975) 2ff.

Grundsteinfund in der Wallfahrtskirche Maria-Ellend. MÖNG XIX (1975) 11ff. 17.

Gipsmodell zu einem „2 Stüber“-Stück in der Stempelsammlung des Wiener Hauptmünzamtes. MÖNG XIX (1975) 25ff.

Metallbildhauer Walter E. Kraus. MÖNG XIX (1975) 33ff.

Nachtrag zur Festschrift „100 Jahre Österreichische Numismatische Gesellschaft 1870-1970“. MÖNG XIX (1975) 42f.

Sammlung von Medaillen, Münzen und Geldzeichen. Führer durch die Sammlungen des Kunsthistorischen Museums. Wien 1975, S.75ff. (Gemeinsam mit E. Holzmair.) .

Nachruf auf Hofrat Dr. Fritz Dworschak. NZ 90 (1975) 3-6

1976

Numismatica zur österreichischen Urgeschichtsforschung. In: Festschrift für Richard Pittioni. Wien 1976, S.42ff.

Das Münz- und Geldwesen Österreichs zur Babenbergerzeit. Österreichisches Bank-Archiv, Jg.24 (1976) 4ff.

Münzen der Babenbergerzeit. In: Ausstellungskatalog „1000 Jahre Babenberger in Österreich“. Wien 1976, S. 424ff., 708ff.

Hat Markgraf Hermann VI. von Baden in Österreich gemünzt? Beiträge zur Süddeutschen Münzgeschichte. Stuttgart 1976, 73-78 .

Bedeutung und Funktion des Wiener Pfennings in Mähren im 13. Jahrhundert. Numismatica Moravica V, Brünn 1976, S.172ff.

200 Jahre Wiener Burgtheater. MÖNG XIX (1976) 55ff.

Domaniggasse in Wien X. MÖNG XIX (1976) 56.

Ein Schatzfund aus der ehem. Stiftskirche von Mondsee. MÖNG XIX (1976) 63ff.

Der schlangenwürgende Herkulesknabe auf Geburtsmedaillen. Medaillenkabinett, Jg.1976, Nr.2, S.12f.

1977

Nachträge zur Festschrift „100 Jahre Österreichische Numismatische Gesellschaft 1870-1970“. NZ 91 (1977) 119-121 (Gemeinsam mit P. Hauser).

Antike Münzbilder auf österreichischen Mittelalterpfenningen. MÖNG XX (1977) 19f.

Das österreichische Münz- und Geldwesen zur Zeit der Babenberger. Bericht über den 13. österreichischen Historikertag in Klagenfurt, 1976. Hgg. v. Verband österr. Geschichtsvereine, 1977, S.249f.

Zwei mittelalterliche Münzfunde aus dem Bezirk Villach. Carinthia I, Jg.167 (1977) 31ff. (Gemeinsam mit H. Dolenz.)

1978

Über Nachprägungen zu österreichischen Münzen in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts. NZ 92 (1978) 21-30.

Ein Schatzfund aus dem mittelalterlichen Salzburg. Jahresschrift des Salzburger Museums C.A., Bd.23/24 (1977/78) 95ff.

Jagddarstellungen auf Münzen und Medaillen. In: Katalog der n.ö. Landesausstellung „Jagd einst und jetzt“, Marchegg 1978, S. 51ff., 335ff.

Das Münzkabinett des Kunsthistorischen Museums. In: Österreichs Museen stellen sich vor. Folge 9. Wien 1978, S.49ff.

1979

Ein mittelalterlicher Münzschatz aus der Stadt Salzburg. NZ 93 (1979) 45-53.

Ein Denar Karls des Großen aus Carnuntum. MÖNG XXI (1979) 33f.

Eine bemerkenswerte mittelalterliche Fundmünze aus Enns. MÖNG XXI (1979) 44f.

Noch ein Denar Karls des Großen aus Carnuntum. MÖNG XXI (1979) 57f.

Mittelalterliche Münzprägung in Österreich - Probleme der Forschung. Bericht über den 14. österreichischen Historikertag in Wien, 1978. Hgg. vom Verband österr. Geschichtsvereine, 1979, S.260ff.

Maria Theresia und ihre Zeit: Geldwesen, Münzen und Medaillen. Salzburg 1979, S. 329ff.

Numismatische Forschungen 1972-1977: Österreich (Mittelalter). In: Bericht der International Numismatic Commission, Bern 1979, S.323ff.

Das „Corpus Nummorum Austriacorum“. Almanach ‚79, hgg. vom Verband der wiss. Gesellschaften Österreichs. S.88ff. (Gemeinsam mit H. Jungwirth und K. Schulz.) .

Das Österreichische Hauptmünzamt. 300 Jahre Münzerwallfahrt. Wien 1979, S.8ff.

Wiedenski Cabinet Numizmatyczny. Biuletyn Numizmatyczny, Nr.5, Jg.1979, S.87ff.

1980

Die Wiener Münzmeister und Münzwardeine während der Regierungszeit der Kaiserin Maria Thersia. NZ 94 (1980) 51-61.

Ein mittelalterlicher Münzfund aus Altlichtenwarth. MÖNG XXI (1980) 90f.

Über die Familie des Medailleurs Johann Martin Krafft. MÖNG XXI (1980) 160f.

Maria Theresia und ihre Zeit: Geld- und Münzwesen; Medaillenkunst. In: Ausstellungskatalog. Wien 1980, S. 36, 120ff., 129, 436ff., 460ff.

1981

Über einige Funde von Wiener Pfennigen. NZ 95 (1981) 51-60.

Die Wiener Münzmeisterfamilie Mittermayr von Waffenberg. NZ 95 (1981) 61-65.

1982

Die Direktorenbilder im Münzkabinett des Kunsthistorischen Museums. NZ 96 (1982) 141-146.

Papstbesuch im Wiener Münzkabinett vor 200 Jahren. MÖNG XXII (1982) 120ff.

Goethe-Medaillen im Kunsthistorischen Museum in Wien. In: Medaillenkabinett, Mitteilungsblatt der Deutschen Medaillen-Gesellschaft, Nr.7 (1982), S.15ff.

1983

Der Wiener Pfennig. Ein Kapitel aus der Periode der regionalen Pfennigmünze. Wien 1983 = NZ 97 (1983) 1-149

Ein bemerkenswerter Münzfund aus dem Burgenland. MÖNG XXIII (1983) 43f.

Die mittelalterliche Münzstätte zu Enns. Mitt. d. Museumsvereins LAURIACUM - ENNS, N.F. Heft 21 (1983) S.50ff.

Das österreichische Münz- und Geldwesen unter der Kaiserin Maria Theresia. Num. Közlöny LXXX/LXXXI (1981/82), Budapest 1983, S. 5ff.

Vom Naturalgeld zum Schilling. Führer zu einer Ausstellung in der Filiale Innsbruck der Creditanstalt-Bankverein,1983.

Anton von Steinbüchel zum Gedenken. MÖNG XXIII (1983) 77ff.

1984

Kleine Salzburger Münz- und Geldgeschichte. Bericht über den 15. österreichischen Historikertag in Salzburg 1981. Salzburg 1984, S. 319ff.

Interessante Münzfunde aus Carnuntum und Enns. MÖNG XXIV (1984) 12f.

Zur Ikonographie von Joseph Hilarius Eckhel. NZ 98 (1984) 85-90.

1985

Der „klassische“ Wiener Pfennig. Bericht über den 16. österreichischen Historikertag in Krems/Donau 1984. Wien 1985, S. 539ff.

Ein neuer Ennser Pfennig und über einige bisher unbekannte Varianten zu österreichischen Mittelaltermünzen. MÖNG XXV (1985) 60ff.

Zwei interessante Fundmünzen aus dem Verwaltungsbezirk Bruck a. d. Leitha, N.Ö. MÖNG XXV (1985) 27.

Das Münzwesen Herzog Albrechts II. Ausstellungskatalog „Herzog Albrecht II. und die Kartause Gaming“. 1985, S.154ff.

Numismatisches aus dem Burgenland. Wiss. Arbeiten aus dem Burgenland, Bd.71, Festschrift Alois J. OHRENBERGER. Eisenstadt 1985, S.209ff.

Polskie monety w obiegu pienieznym Austrii. Wiadomosci Numizmatyyczne. Jg.XXIX (1985) 217ff.

Franz de Paula Neumann - Mitglied einer Wiener Freimaurerloge. NZ 99 (1985) 81-84.

1986

Die Münzstätte Neunkirchen. In: Geschichte von Neunkirchen. Bd.3 (1986). Hgg. von Wolfgang Haider-Berky, Neunkirchen.

Das österreichische Münzwesen des 12. Jahrhunderts und seine Beziehung zu Mähren. Numismatica Moravica (Num. Symposium in Brünn 1979), Brünn 1986, S.280ff.

1987

Der mittelalterliche Münzfund von Bischofshofen. MÖNG XXV (1985) 88ff. - Nachtrag: XXVII (1987) 25f.

Zur Frage der Brakteatenprägung in Ostkärnten. MÖNG XXVII (1987) 85ff.

1988

Die steirischen Münzstätten Graz und Oberzeiring - Probleme über die Zuteilung der Gepräge. MÖNG XXVIII (1988) 40ff.

Der Medailleur und Graveur Leo Zimpel (1860-1923). MÖNG XXVIII (1988) 61ff.

1989

Die Wiener Münze. Eine Geschichte der Münzstätte Wien. Wien 1989. (Sonderausgabe des 100. Bandes der Numismatischen Zeitschrift.)

a. Das Österreichische Hauptmünzamt. NZ 100 (1989) 11-112

b. Österreichische Münzstätten. NZ 100 (1989) 165-172 (zusammen mit H. Jungwirth)

1990

Univ.-Prof. Dr. Emanuela Nohejlová-Prátová zum 90. Geburtstag. NZ 101 (1990) 4f.

Johann Wenzel Seiler von Reinburg und seine Beziehungen zu Wien. NZ 101 (1990) 91-98.

Johann Georg Seidlitz - Zu seinem Leben und Werk. NZ 101 (1990) 99-110 (Gemeinsam mit K. Schulz.) .

Beiträge zur Geschichte der Familie Jetzl. MÖNG XXX (1990) 62ff.

1991

Zum Geldumlauf in Vorarlberg in früheren Zeiten. Jahrbuch des Vorarlberger Landesmuseumsvereines - Freunde der Landeskunde, 1991, S.229ff.

1992

Joseph Hilarius Eckhel. Litterae Numismaticae Vindoboneses, Bd.4 (1992) 323ff.

Zur Biographie von Leonhard Posch. MÖNG XXXII (1992) 39ff.

1993

Zum Problem der ungarischen Nachprägungen von Wiener Pfennigen. Festschrift für Clain-Stefanelli. - Vorabdruck in MÖNG XXXIII (1993) 21ff.

1994

CORPUS NUMMORUM AUSTRIACORUM (CNA). Band I (Mittelalter). Wien 1994.

Die Geschichte der Münzstätte Wien. In: Ausstellungskatalog „GELD, 800 Jahre Münzstätte Wien“, Wien 1994, S. 195-213

 

Institut für Numismatik
und Geldgeschichte
Universität Wien

Franz-Klein-Gasse 1
1190 Wien
T: +43-1-4277-407 01
F: +43-1-4277-94 07
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0