April - 1. Update

1. Update: 14.6.2018

Auch diesen Monat haben wir wieder eine kleine Übung für die fleißigen Studierenden, interessierten und kundigen NumismatikerInnen unter Ihnen, in der Sie ihre Beschreibungs- und Bestimmungskenntnisse anhand von drei Münzen erproben können.

 

Wenn Sie ein Zitat finden, dann senden Sie dieses per Email an uns. Sobald die Münze bestimmt wurde, wird die Person und das entsprechende Zitat hier bekannt gegeben.

 

Viel Erfolg wünschen wir Ihnen bei der Recherche!

 

 

Auch diesen Monat haben wir wieder eine kleine Übung für die fleißigen Studierenden, interessierten und kundigen NumismatikerInnen unter Ihnen, in der Sie ihre Beschreibungs- und Bestimmungskenntnisse anhand von drei Münzen erproben können.

Wenn Sie ein Zitat finden, dann senden Sie dieses per Email an uns. Sobald die Münze bestimmt wurde, wird die Person und das entsprechende Zitat hier bekannt gegeben.

Viel Erfolg wünschen wir Ihnen bei der Recherche!

1. Update

Zur Münze mit der Inv.-Nr. 8669: Marc Philipp Wahl (Universität Würzburg) hat über die Rv.-Legende "TEP IO" bei Icard herausgefunden, dass die Münze in "Termessus Minor Lyciae" geprägt worden sein müsste. Sucht man in der Historia Numorum von Head nach Termessus Minor, dann kann man dort nachlesen, dass unter Tiberius Münzen mit dem Kopf des Apollo auf dem Avers und einer Lyra auf dem Revers geprägt wurden. Im RPC-Band I findet man den Münztypen, für den fünf Exemplare bisher bekannt waren: RPC I 3361. Die dort abgebildete Münze aus Paris ist auf beiden Münzseiten stempelidentisch. Die zeitliche Einordnung der Münze unter Tiberius ist nach dem RPC jedoch fraglich.

Dank dieser Zuweisung besitzen wir nun in der Sammlung eine Münze aus der Münzstätte Termessus Minor.

Tiberius (14-37 n. Chr.)?, Termessus Minor/Oinoanda (Lycia-Pamphylia)
AE

Av.: Belorbeerter Kopf des Apollo n.r.
Rv.: TEP IO. Kithara

Inv.-Nr. 8669, 15,5 mm, 2,94 g, 12 h, RPC I 3361
Inv.-Nr. 8730, 18,5 mm, 3,54 g, 9 h
Inv.-Nr. 8806, 19,4 mm, 5,04 g, 11 h